Background

Die Ausstellungsreihe »Sound in Motion« widmet sich den Wechselwirkungen von Kunst und Musik aus der Perspektive zeitgenössischer Videokunst. In wechselnden Einzelpräsentationen zeigt das Kunstmuseum Stuttgart noch bis zum 15. Januar 2017 Arbeiten von Kristof Georgen, Rodney Graham, Ragnar Kjartansson und Hajnal Németh.

KRISTOF GEORGEN
15. Juli – 11. September 2016

 

In Teil 9 zeigt das Kunstmuseum Stuttgart die Videoinstallation »singen kann jeder« (2010) von Kristof Georgen (*1965 im Schwarzwald, lebt u.a. in Stuttgart). Auf vier Monitoren sind synchronisierte Videos zu sehen, die neben Archivmaterial von Opernhäusern und Auditorien vom Künstler selbst aufgezeichnete Filme kompilieren. Georgen führte über ein Jahr hinweg Interviews mit Musikerinnen und Musikern zu der Frage, wie sich die Stimme in der Öffentlichkeit ausdrückt. Das heterogene Material verdichtete er zu einer komplexen Installation aus wechselnden visuellen und akustischen Querbezügen. Auf diese Weise stellt er die soziale und kulturelle Bedeutung stimmlicher Artikulation heraus, die sowohl ein Medium professionellen Gesangs als auch ein akustisches Instrumentarium der Massen sein kann, in der sich Emotionen und Reaktionen widerspiegeln.


Unterstützt durch


 

Freier Eintritt für Kinder, Jugendliche und Studenten dank der Unterstützung durch HUGO BOSS.


Gefördert durch die

 

Die folgenden Einzelpräsentationen samt Terminen finden Sie hier...

 

 

VORSCHAU

HAJNAL NÉMETH


23. September –
13. November 2016


Bild: 8_georgen-skj-Still-4_441aba.jpg
Kristof Georgen, singen kann jeder, 2010, © Kristof Georgen