Background

Passend zum Thema des Jubiläumsjahrs konzentriert sich die Ausstellung auf eine zwischen 1946 und 1951 entstandene Werkgruppe, die auf Camille Graesers Beschäftigung mit musikalischen Strukturen und Stimmungen zurückgeht. Sie zeichnet sich gegenüber allen anderen Werkfolgen des Schweizers durch eine bewegte, lyrische Ordnung der Einzelformen aus.

 

Camille Graeser (1892–1980) war Schüler von Adolf Hölzel und führte nach seinem Studium ein Büro für Inneneinrichtung in Stuttgart. 1927 wurde er beauftragt, in der Weißenhofsiedlung eine Musterwohnung im Wohnblock von Mies van der Rohe einzurichten. Nach seiner Übersiedlung nach Zürich 1937 begann Graeser sein konstruktiv-konkretes malerisches Werk zu entwickeln.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit der Camille Graeser Stiftung, Zürich, und dem Aargauer Kunsthaus, Aarau. Sie wird im Aargauer Kunsthaus vom 30. Januar 2016 bis 10. April 2016 zu sehen sein.

 

Katalog zur Ausstellung

Bild: Graeser_Sinfonie_der_Farbe_f22b62.jpg
Camille Graeser, Sinfonie der Farbe, 1946/1950, Camille Graeser Stiftung, Zürich, © Camille Graeser Stiftung, Zurich / VG Bild-Kunst, Bonn 2017