Background

Erdgeschoss

 

Über die Jahrzehnte des Familienlebens im Haus veränderten sich die Räumlichkeiten und der Garten stetig. Die museale Präsentation versucht, diesem Wandel Rechnung zu tragen, indem verschiedene Wohn- und Lebensphasen ausgestellt werden. So wird gezeigt, wie sich die Nutzung der Räume veränderte und sich die Gartenanlage entwickelte. Außerdem wurde die vormals farbige Ausgestaltung der Wände wiederhergestellt und die Räume mit teils originalen Möbeln ausgestattet. Dort, wo die ursprüngliche Ausstattung nicht verfügbar war, vermitteln abstrahierte Rekonstruktionen den Eindruck des früheren Raumes. Genauso verweisen Reproduktionen an den Wänden auf die Gemälde, die einst hier hingen. Um die zeitliche Distanz zur Gegenwart deutlich zu machen, wirken die Bilder deshalb so, als hätten sie einen Abdruck an der Wand hinterlassen.

 

 

 

An den Wänden im Erdgeschoss hingen Gemälde von Dix, darunter »Bildnis der Tänzerin Anita Berber « (1925) oder das Triptychon »Großstadt« (1927-28), die heute im Kunstmuseum Stuttgart sind.

Bild: MHD_Esszimmer_3f968c.gif
Esszimmer des Hauses (Abdruckbild »Triumph des Todes« [1934] von Otto Dix), Foto: die arge lola, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017