Background

Mit handwerklicher Meisterschaft und einer Vorliebe für das Großformat widmet sich die Künstlerin Claudia Magdalena Merk einerseits Themen wie Krieg und Bedrohung und setzt diese mit kraftvollen Farben und einer expressiven Formensprache um. Ganz anders ihre Interieurbilder: Industrie- und Büroräume werden über den reinen Funktionsgedanken hinaus nach ihrer Wirkung in Abwesenheit des Menschen befragt. Beide Werkgruppen stehen sich in der Ausstellung gegenüber.

Nach einem Studium der Kunsttherapie studierte Claudia Magdalena Merk (*1982 in Filderstadt) bis 2019 Malerei und Grafik an den Akademien der Bildenden Künste in Stuttgart und Wien. Die »Frischzelle_27« ist ihre erste museale Einzelausstellung.

Möglich wurde das Projekt durch die Unterstützung der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Eintritt

6 € / 4 € (inkl. Sammlung)
Besucher unter 18 J. frei


KATALOG BESTELLEN

KATALOG DOWNLOADEN

Bild: FZ_27_Ansicht02_web_6d9f68.jpg
Claudia Magdalena Merk, Dimension des Krieges, 2018, Foto: Frank Kleinbach, © Claudia Magdalena Merk