Background

Vortrag: Verlorene Geschichte? Die Staatsgalerie Stuttgart und der Galerieverein im Nationalsozialismus

27.02.2020, 18 Uhr

Zur Ausstellung »Der Traum vom Museum ›schwäbischer‹ Kunst. Das Kunstmuseum Stuttgart im Nationalsozialismus«

Eine prekäre Aktenlage lässt viele Kunsteinrichtungen mit Wissenslücken über ihre Institutionsgeschichte zurück. Nicht nur in Bezug auf die Zeit des Nationalsozialismus fehlen Informationen über die Netzwerke im Kulturbereich, sondern auch die direkte Nachkriegszeit ist bisher noch schlecht erforscht.

Referentinnen: Johanna Poltermann (Provenienzforscherin der Staatsgalerie Stuttgart), Andrea Richter (Provenienzforscherin für den Verein der Freunde der Staatsgalerie)

Anmeldung erforderlich:
fuehrung@kunstmuseum-stuttgart.de oder T: +49 (0)711 / 216 196 25

5 € / 4 €


Bild: Werner.Schwaebisches-Dorf.1927_d0dfb2.jpg
Theodor Werner, Schwäbisches Dorf, 1927, Foto: Frank Kleinbach