Background

Podiumsdiskussion: Stuttgarts Kulturgeschichte im Nationalsozialismus – ein blinder Fleck?

08.10.2020, 19 Uhr

Zur Ausstellung »Der Traum vom Museum ›schwäbischer‹ Kunst. Das Kunstmuseum Stuttgart im Nationalsozialismus«

Eine umfassende Darstellung der Geschichte der Stuttgarter Kulturinstitutionen, ihrer politischen wie künstlerischen Akteure in der Zeit des Nationalsozialismus steht noch aus: Was sind die Gründe für dieses Desiderat der stadtgeschichtlichen Forschung? Wie könnte diese Lücke geschlossen werden?

Es diskutieren: Bettina Keß (kulturplan Würzburg), Johanna Poltermann (Staatsgalerie Stuttgart) und Roland Müller (Stadtarchiv Stuttgart)
Moderation: Adrienne Braun (Stuttgarter Zeitung)

In Kooperation mit dem Stadtarchiv Stuttgart

Eintritt frei

Begrenzte Teilnehmerzahl
Anmeldung erforderlich:
poststelle.stadtarchiv@stuttgart.de oder T: +49 (0)711 / 216 915 12


Bild: Waldschmidt.Stier.um1933_7f24c0.jpg
Arnold Waldschmidt, Stier, um 1933/34, Foto: Frank Kleinbach