Background

Thementag zur Sonderausstellung »[un]erwartet. Die Kunst des Zufalls«

12.11.2016, 11–16 Uhr

Was ist Zufall? – Gibt es Zufall überhaupt?

Meistens versteht man unter Zufall das, was nicht erklärt werden kann, aber möglicherweise doch eintritt. In der Wissenschaft werden Vorgänge in der Natur, Physik und Mathematik als zufällig bezeichnet, wenn sich keine Regel erkennen lässt.

Jede Disziplin definiert dieses Phänomen anders. Experten aus Physik, Biologie, Mathematik, Philosophie und der Finanzwelt referieren über den Zufall aus ihrer Sicht und zeigen anhand von Beispielen anschaulich auf, wo sie zufällige Ereignisse sehen und wie sie diese herausfordern, um zu neuen Ergebnissen zu gelangen.

Es diskutieren

11 Uhr – 11:45 Uhr
ZUFALL IM FILM
Florian Mundhenke
Junior-Prof. für Medienwissenschaft und -kultur, Universität Leipzig

11:45 Uhr – 12:30 Uhr
KANN MAN ZUFALL BERECHNEN?
Christian Hesse
Prof. für Mathematische Stochastik, Universität Stuttgart

12:30 Uhr – 13:15 Uhr
ECHTER UND UNECHTER ZUFALL IN DER PHYSIK
Marc Scheffler
Dr., 1. Physikalisches Institut, Universität Stuttgart


Mittagspause


13:45 Uhr – 14:30 Uhr
WENN ZUFALLSGENERATOREN AUS DEM GLEIS SPRINGEN
Dieter Vaitl
Prof. em., Leiter des Instituts für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene, Freiburg


14:30 Uhr – 15:15 Uhr
VOM CHAOS ZUR ORDNUNG UND ZURÜCK – KONTINGENZMANAGEMENT IN KUNST UND RHETORIK
Joachim Knape
Prof. für Allgemeine Rhetorik, Universität Tübingen

15:15 Uhr – 16:00 Uhr
PODIUMSDISKUSSION

Moderation: Lena Ganschow (Dipl.-Biologin und Moderatorin von terra Xpress im ZDF)


Begrenzte Teilnehmerzahl.


Teilnahmegebühr 15 € / ermäßigt 10 € inkl. Eintritt in die Ausstellung »[un]erwartet. Die Kunst des Zufalls«


 


Hinweis:
Um 17 Uhr findet eine Konzert-Performance der Künstlerin Hajnal Németh im Rahmen der Reihe »Sound in Motion. Internationale Video- und Performancekunst« im Kunstmuseum statt. Der Eintritt für »Imagine War« ist frei.


Bild: Thementag_197855.jpg